Kaffee vs. Kakao

Welcher Wachmacher ist bürotauglicher?

„Mmmmh, das riecht soo lecker!“ Um welches Getränk handelt es sich bei diesem Satz? Tatsächlich könnte das die Reaktion sowohl auf eine frisch zubereitete Tasse Kaffee als auch Kakao sein. Wieder steigen zwei berühmte Wachmacher in den Ring (zuvor: Kaffee vs. Matcha). Beide Heißgetränke sind aromatisch und lecker – doch welches ist geeigneter, um den Arbeitsalltag zu meistern? Genau das haben wir für Euch untersucht. Wer wohl als Sieger aus dem Ring geht…? Finde es mit uns heraus.

1. Runde: Zubereitung

Zubereitung von Kakao am Arbeitsplatz – Paste und Pulver ahoi!

Kakao oder auch heiße Schokolade lässt sich ähnlich wie Kaffee entweder ganz einfach oder aufwendiger zubereiten. Die gängigste Methode beschränkt sich darauf, Pulverkakao in einer Tasse mit heißer Milch oder heißem Wasser aufzulösen. Der Aufwand hält sich hier also in Grenzen. Allerdings auch die gesunden Nährwerte. Denn in solchem Pulver ist meist hauptsächlich Zucker enthalten.

Dann gibt es noch die Möglichkeit, rohe Schokolade aus unbearbeiteten, nicht gerösteten stattdessen roh verarbeiteten Kakaobohnen in heißer Milch zu erwärmen. Diese rohe Kakao-Paste kann man selber herstellen oder kaufen. Der Vorteil bei dieser Methode ist neben den gesparten Kalorien der Geschmack: diese Pasten sind meist mit Gewürzen verfeinert und sorgen so für Vielfalt und das gewisse Etwas im Geschmack!

 

Zubereitung von Kaffee am Arbeitsplatz: Kaffeemaschine und Co.

Es gibt fast noch mehr unterschiedliche Möglichkeiten, einen Kaffee herbei zuzubereiten, als es Kaffeespezialitäten gibt. Für welche Zubereitungsmethode man sich schließlich entscheidet, ist abhängig von Stimmung, Geschmack und Stil. So kann man Kaffee via Filtermaschine, Pour Over, French Press, AeroPress, Kaffeevollautomat, Siebträgermaschine brühen bzw. ziehen. Mit dem Kaffeevollautomaten findet der Kaffee am einfachsten und schnellsten seinen Weg in der Tasse.

 

Zwischenergebnis: 1 Kaffee – 0 Kakao

2. Runde: Wirkung

Die Wirkung von Kakao: leckerer Glücklichmacher

Bei der Wirkung von Kakao meinen wir tatsächlichen Kakao, also rohen Kakao. Ohne Zusätze wie Zucker oder Milch.

 

Roher Kakao…

…erhöht den Serotoninspiegel im Gehirn und stimuliert die Ausschüttung von Endorphinen. Beide Stoffe tragen zu Glücksgefühlen bei.

…enthält Koffein, was die Blutgefäße im Kopf verengt, dadurch den Blutfluss im Gehirn verbessert und somit die Konzentration steigert.

…enthält Theobromin, was als natürlicher Stimulator wirkt und das Nervensystem anregt. Ein weiterer Stoff, der zu Glücksgefühlen beiträgt.

…hat einen hohen Magnesiumgehalt. Magnesium reguliert Stoffwechselaktivitäten und versorgt Muskeln mit notwendiger Energie. Das beruhigt unseren Körper.

…enthält Flavonoide – die schützen uns vor Stress und wirken entzündungshemmend.

 

Die Wirkung von Kaffee: der aromatische Muntermacher

Wenn Kaffee für eine Sache bekannt ist, dann ist es seine Wirkung des Wachmachers. Schauen wir uns das schwarze Gold einmal genauer an. Auch hier schauen wir uns schwarzen Kaffee an, ohne Zusätze von Milch, Zucker und Co.

 

Kaffee…

…ist ein wichtiger Lieferant von Antioxidantien in Form des Vitamins Niacin. Dieses ist ein Vitamin B3 und trägt zur Regeneration von Nerven, Muskeln, DNA und Haut bei.

…enthält Koffein, was leistungssteigernd wirkt. Die Gehirndurchblutung wird gesteigert. In dieser Folge sind wir munter und konzentrierter.

…senkt das Risiko für Diabetes-Typ-2 und somit auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

…wirkt entzündungshemmend.

…kurbelt den Stoffwechsel an und schützt somit vor Darmkrebs.

…reduziert das Risiko von Schädigungen durch freie Radikale.

 

Sowohl Kakao als auch Kaffee wirken wachmachend und tragen zum Schutz vor Krankheiten bei. Daher bekommen beide einen Punkt.

 

Zwischenergebnis: 2 Kaffee - 1 Kakao

3. Runde: Trend-Status

Die Kakaozeremonie: viel Zeit und ein gemütliches Plätzchen

Während der Kaffeeklatsch in jedem Umfeld seine Berechtigung findet, ist die Geselligkeit mit Kakao derzeit zunehmend in Verbindung mit „Gesundheit“ zu betrachten. So hat sich die Bezeichnung „Kakao-Zeremonie“ in der Gesellschaft verbreitet und grenzt sich deutlich von seinem ehemals ungesunden Image „zuckerhaltiges Kindergetränk“ ab. Entweder alleine oder in netter Gesellschaft man trifft sich zu einer ausgiebigen Kakao-Zubereitung und genießt den Kakao dann bewusst.

 

Der Kaffeeklatsch: kleines Päuschen in Gesellschaft

Der Kaffeeklatsch ist die tägliche Auszeit zwischendurch. Der leckere Begleiter für Treffen und Pausen zwischendurch. Hier steht das Gesellige im Vordergrund, während bei der Kakaozeremonie der Kakao im Mittelpunkt steht.

 

Trend-Charakter haben also beide auf ihre Art. In Bezug auf Bürotauglichkeit geht der Punkt allerdings aufgrund der schnellen Konsumierbarkeit an Kaffee.

Ergebnis: 3 Kaffee – 2 Kakao

 

 

And the winner is…

Kaffee!

Aufgrund des Punktevorsprungs in der ersten Kategorie „Zubereitung“ geht unser heißgeliebter Kaffee als Sieger aus dem Ring. Es ist nunmal sehr praktisch, auf Knopfdruck eine heiße Tasse leckeren Kaffee vor sich stehen zu haben. Allerdings wollen wir den Kakaoliebhabern unter Euch diese Info nicht vorenthalten: Bei den coffee at work-Kaffeevollautomaten könnt Ihr Euch auch per Knopfdruck Kakao ziehen.

Mehr Infos zum Thema Kaffee

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 800 400 442 2

Fehlt Ihnen etwas?

Hier nachbestellen