Der 4. Coffee at Work Cup U13

Packende Duelle vor gut gefüllten Rängen lieferten sich am 27. Januar die U13-Nachwuchskickerinnen des VfL Gennebreck, VfL Bochum, SGS Essen, 1. FC Köln, MSV Duisburg, Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und des FC Liverpool. Letztere verliehen dem Sprockhöveler Turnier durch die erstmalige Teilnahme eines internationalen Teams ein besonderes Flair. Mit Profi-Moderator Ulli Potofski und Freestyler Max Meyer wurde das Turnier zu einem tollen Event für alle Beteiligten.

Sprockhöveler Turnier: Spannung bis zur letzten Sekunde

Auch bei der vierten Ausgabe des  Coffee at Work-Cups in der Sprockhöveler Glückauf-Halle legten alle Teams eine immense Spielfreude an den Tag. Wie die großen Vorbilder schenkten sich die jungen Spielerinnen nichts, um am Ende des Tages den Coffee at Work-Wanderpokal, der nicht zufälligerweise sehr an den UEFA Champions League-Pokal erinnert, in den Händen zu halten. Die Moderation übernahm wie im vergangenen Jahr der Sport-Experte Ulli Potofski, der mit seinen Kommentaren der ganzen Veranstaltung einen umso professionelleren Rahmen gab.

Im ersten Spiel trat der VfL Gennebreck wie im vergangenen Jahr gegen den Titelverteidiger 1. FC Köln an und unterlag mit 5:0. Leider konnte der Lokalmatador auch in den folgenden Spielen das Blatt nicht wenden. Trotz des großartigen Einsatzes und der starken Moral konnten sie keinen Punkt gewinnen. Im Gegensatz dazu setzten sich die Kölnerinnen von Beginn an an der Tabellenspitze fest und wurden schon als Siegerinnen des Turnieres gehandelt. Doch ausgerechnet der rheinische Nachbar aus Leverkusen machte ihnen im direkten Duell einen Strich durch die Rechnung und verwies die Domstädter auf den zweiten Rang. Dritter wurde der VfL Bochum.

So war es bis zum Ende ein spannender Krimi, bei dem die mitfiebernden Zuschauer am Ende alle Teams bei der Siegerehrung feierten. Zudem wurde die beste Torhüterin (VfL Gennebreck), die beste Torschützin (VfL Bochum) sowie die beste Spielerin (Borussia Mönchengladbach) gekürt.

Das folgende Video verschafft einen Eindruck über die tolle Stimmung am Sonntag, den 27. Januar in der Glückauf-Halle:

Special Act: Freestyler Max beeindruckt Groß und Klein beim Turnier

Zum zweiten Mal beim Cup mit dabei war Freestyler Max, der mit seinen Freestyle-Acts alle begeisterte. Hier ein paar Impressionen von seinen unglaublichen Moves:

Der Coffee at Work-Cup wurde 2016 von Martin Sesjak, Geschäftsführer der Coffee at Work GmbH & Co. KG, in Kooperation mit dem VfL Gennebreck ins Leben gerufen. Er soll stärker auf den Frauenfußball aufmerksam machen, den Nachwuchs fördern und Mädchen für die Sportart begeistern. „In diesem Jahr hat das Turnier noch mehr Spaß gemacht“, so Sesjak. „Die Mädchen haben großartigen Fußball geboten. Die Spiele boten den Zuschauern leidenschaftliche Spiele, Freude, Einsatz aber vor allen Dingen Fairness. Es gibt keine bessere Werbung für den Frauenfußball.“ 

Mehr Infos zum Thema Kaffee

Rufen Sie uns an:

+49 (0) 800 400 442 2

Fehlt Ihnen etwas?

Hier nachbestellen