1. Tag der Trinkhallen

17.August.2016 Unsere Kunden

In Berlin heißen sie Späti, in Köln Büdchen, in Esperanto Kiosk und im Ruhrgebiet spricht man traditionell von Trinkhallen. Nicht selten sind sie unsere „Lebensretter", wenn man spontan Lust auf ein Kaltgetränk bekommt – morgens um fünf und nachts um drei. Nur sieben Minuten Fußweg beträgt der durchschnittliche Abstand bis zur nächsten Trinkhalle für jeden Einwohner des Ruhrgebiets.

Am 20. August wird der Mythos „Büdchen“ im gesamten Ruhrgebiet gewürdigt. Unter dem Motto „Kumpels, Klümpchen & Kultur“ bieten zahlreiche Trinkhallen der gesamten Metropole ein besonderes Event. Das „kleine Büdchen umme Ecke“, das wie kaum eine andere Institution für die Lebensweise der Menschen im Ruhrgebiet steht, macht sich schick und wird mit außergewöhnlichen Events und Programmpunkten kulturell bespielt. Die Ruhr Tourismus GmbH hat hier ganze Arbeit geleistet: Poetry Slam und Literatur, Kabarett und Kleinkunst, Musik von Rock/Pop, Jazz und Weltmusik bis hin zu Klassik und Elektro – für jeden ist etwas dabei! Was wo stattfindet, findet ihr im Sammelheft samt Programm

"'Ne Tüte Gemischtes für nen Euro, bitte!' So fängt der erste Einkauf an der Trinkhalle meistens an. Schätzungsweise 8.000 gibt es im Revier. Nirgendwo sonst in Europa ist die Dichte größer", so die Ruhr Tourismus GmbH.

coffee at work-Kunde: Kiosk-Crengeldanz
Unser treuer Kunde, das Kiosk-Crengeldanz in Witten, nimmt an diesem Event teil. Das Kiosk ist sehr groß und begehbar, hat eine Außenterrasse sowie einen Sitzbereich und besitzt einen Kaffeevollautomat aus unserem Haus. Vor dem Kiosk befinden sich ausreichend Parkplätze und es liegt in einer verkehrsgünstigen Lage. Eine feste Institution im Viertel: Seit über 60 Jahren gibt es den Kiosk an diesem Ort. Das Besondere ist, dass die komplette Kiosk-Front im Sommer zu einer offenen Terrasse geöffnet werden kann. Ein perfekter Platz, um auf einen Kaffee zu verweilen. 

„Ich stelle einen Grill auf die Terrasse, mit Musik aus dem Orient – so eine Art Multi-Kulti-Programm. So können die zugewanderten Flüchtlinge auch daran teilnehmen“, berichtet Ahmad Zahir, Inhaber des Kiosks, in voller Vorfreude. Mehr Informationen findet ihr hier.

Immer mehr Kioske setzen auf Premium-Kaffee und treten so in Wettbewerb mit den Großen im Markt. Was Starbucks, Woyton und Co. jedoch nicht bieten können, ist die Nähe zum Revier und den familiären Charakter. Besucht unseren Partner, bestellt ihm einen schönen Gruß und gönnt euch eine Kaffeespezialität von unserem Kaffeecenter.

Kommentare

    Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

Sie haben Fragen?

coffee-at-work all-inclusive
coffee at work GmbH & Co. KG in

Köln

    +49 (0) 221 788 708 14
    social@coffeeatwork.de

Kontaktieren Sie uns!