Alkoholfreier Kaffee-Cocktail #5: BUTTERED MANGOPRESSO

24.August.2017 Kaffeeklatsch

Packt euch manchmal auch das Verlangen nach einem vollmundigen Cocktail mit Espresso, fruchtiger Mango und einer süßen Vanille-Note – aber ihr wisst nicht, wie ihr dieses Verlangen stillen sollt? Diese Kreation der Cocktail-Bar Shepheard in Köln vereint alles, wonach ihr euch gesehnt habt: Der BUTTERED MANGOPRESSO ist vollmundig im Geschmack, fruchtig und voller Aromen – eine wahre Offenbarung für unsere Geschmacksknospen. Wir haben hier exklusiv das Rezept für euch.

 

Zutaten:

  • 3,0 cl Kakaobutter-Vanillemilch-Sirup
    •  Kakaobutterchips, Milch, Vanilleschote, Zucker; alternativ: Weiße-Schokolade-Sirup.
  • 1,0 cl Limettensaft
  • 2,0 Mangopüree
    • Frische, reife Mangos (z. B. Flugmangos) eignen sich am besten, da sie viel Saft und Aroma enthalten.
  • 6,0 cl Espresso
  • Tonkabohne

Zubereitung:

  1. Zunächst wird der Kakaobutter-Vanillemilch-Sirup zubereitet: Hierzu kleine Kakaobutterchips (erhältlich z. B. im Bio-Markt) im Topf anschmelzen, frische fettige Milch und das Vanillemark aus einer Vanilleschote dazugeben und aufkochen lassen. Zucker hinzugeben, so dass ein Sirup entsteht. Das Fett aus der Milch und dem Kakaobutter verleiht dem Sirup ein schönes, vollmundiges Aroma. Durch die sogenannte Methode „fat-washing“ wird das Fett vom Sirup getrennt, so dass im Nachhinein ein einzigartiges Mundgefühl beim Genuss des Cocktails entsteht.
  2. So funktioniert das „fat-washing“: Den fertig gekochten Sirup über Nacht in einen Froster geben. Das Fett setzt sich hierbei oben ab, wodurch man es im nächsten Schritt einfach vom Sirup gelöst kann. Den Sirup nun sieben, so dass mögliche Reststoffe entfernt werden. Was übrig bleibt: Ein aromatischer, fettiger und reichhaltiger Sirup.
  3. Den Sirup zusammen mit dem frischen Limettensaft, dem Mangopüree, Espresso und viel Eis in einem Shaker kräftig shaken – so gewinnt man eine Schaumbildung.
  4. Die Flüssigkeit durch zwei Siebe absieben: ein grobes Sieb soll das Eis, das feine Sieb Feineisreste oder Mangoreste aufhalten – so ist ein angenehmes Mundgefühl sichergestellt. Du wirst sehen, dass der Kaffee eine leichte Färbung mit abgegeben, wobei das Gelb der Mango hervorsticht.
  5. Als i-Tüpfelchen Tonkabohne über dem Drink abreiben – schließlich ist die Nase sehr wichtig beim Trinken, sie nimmt das Aroma mit auf.

Kommentare

    Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar hinterlassen

Sie haben Fragen?

coffee-at-work all-inclusive
coffee at work GmbH & Co. KG in

Köln

    +49 (0) 221 788 708 14
    social@coffeeatwork.de

Kontaktieren Sie uns!